Krebsselbsthilfe - Gruppe

Krebsnachsorgeberatung 

des BRK Kreisverband

Rhön-Grabfeld

 

Beratung für Krebskranke

Allein mit der Angst und den Sorgen um sich selbst und um seine Angehörigen, muss nun jeder Patient selbst seinen Weg finden, mit der Situation umzugehen. Manche ziehen sich zurück, wollen niemanden sehen, mit niemanden sprechen. Die meisten aber würden sich gern aussprechen, suchen Rat und Unterstützung. Aufmunterung und Trost. Aber wer ist der richtige Gesprächspartner?

Austausch wirkt befreiend!

Hier kann der Austausch mit Menschen, welche ebenfalls an Krebs erkrankt waren befreiend wirken. Zu sehen, dass andere Patienten oft ähnliche Erfahrungen machen und die eigenen Ängste und Sorgen teilen zeigt: Ich bin nicht allein, meine Gedanken und Gefühle sind ganz normal,

Außenstehende können das alles nicht nachvollziehen, dass Menschen die eine Tumorerkrankung haben, sich oft allein gelassen fühlen.

Wegweisend ist ein Satz des römischen Philosophen Seneca vor mehr als 2000 Jahren:   

"Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Macht; dass ich aber, solange ich lebe, wirklich lebe, das hängt von mir ab".

Die psychosoziale Krebsnachsorgegruppe des Bayerischen Roten Kreuz ist eine Gruppe, die Tumorpatienten mit ihren Erfahrungen über die Erkrankung hinweg helfen möchte.

Wir möchten Ihnen helfen, damit Sie dieses besser verarbeiten können und langsam wieder neuen Lebensmut fassen!

Tumorerkrankungen, insbesondere die Zeit danach, belasten Betroffene und Angehörige gleichermaßen. Seelische Probleme können - zumindest vorübergehend - die Folge sein. Überdies sieht sich der Einzelne mit einer Fülle von familiären und sozialen fragen oftmals allein gelassen.

 

 

Die Psychosoziale Krebsnachsorge de BRK ist eine Gruppe welche Tumorpatienten mit ihren Erfahrungen über die Erkrankung hinweg helfen möchte!

 

 

 

Top
Google